S8+(SM-G955F)

Bildschirm
Sowohl beim Galaxy S8 als auch beim S8+ sind nun die Display-Ränder leicht nach hinten gebogen, wodurch es auch keine Edge-Variante wie beim Vorgänger Galaxy S7 mehr gibt. Dadurch wächst die Größe des Bildschirms ebenfalls zu der des Vorgängers, sie beträgt nun 5,8 Zoll (S8) bzw. 6,2 Zoll (S8+) bei einer Auflösung von 2960 × 1440 Pixeln. Die Pixeldichte verkleinert sich somit leicht auf 570 bzw. 529 ppi. Nach wie vor verwendet Samsung die AMOLED-Technologie. Durch den Wegfall der physischen Knöpfe konnte das Display auch nach oben und unten erweitert werden, was zu einem Bildschirmverhältnis von 37:18 (18,5:9) führt. Außerdem sind die Display-Ecken nun abgerundet, da das Display sonst nicht so groß sein könnte.
Leistung
Im europäischen Raum ist der Samsung-eigene Achtkern-SoC Exynos 8895 verbaut. Hierbei sind vier ARM-Cortex-A53-Kerne auf 1,69 GHz getaktet und vier Samsung Exynos M2 „Mongoose“-Kerne auf 2,31 GHz. In China und den USA hingegen findet Qualcomms achtkerniger Snapdragon 835 Verwendung, bei dem vier der Kryo-Kerne auf 1,9 GHz und vier auf 2,45 GHz getaktet sind. Beide Varianten werden im 10-nm-Verfahren gefertigt und beherrschen 64-Bit-Adressierung, nach wie vor kommt ein 4-GB-LPDDR4-Arbeitsspeicher zum Einsatz.
Kameras
Bei der Rückkamera gibt es keine großen Änderungen gegenüber dem Vorgänger. Nach wie vor setzt Samsung hier auf eine Auflösung von 12 MP und eine Blendenzahl von f/1,7. Die Kamera verfügt ebenfalls über einen optischen Bildstabilisator und die „Dualpixel“-Technik, die durch den Phasenvergleich-Autofokus für eine schnellere und weniger fehleranfällige Scharfstellung sorgen soll. Es kommen wieder zwei verschiedene Sensorchips zum Einsatz: ein Sony IMX333 oder ein ISOCELL S5K2L2 aus eigener Fertigung. Die Auflösung der Frontkamera wurde von 5 MP auf 8 MP erhöht und verfügt über einen Autofokus, der schärfere Selfies ermöglichen soll. Zudem gibt es eine 4-MP-Frontkamera für den Iris-Scanner, welcher das Gerät entsperrt.

Die unterstützten Videoformate der Rückkamera sind gegenüber dem Vorgänger gleich geblieben: Normale FullHD-Aufnahmen können mit 60 fps aufgenommen werden, auch eine 4K-/UHD-Aufnahme ist möglich.
Laden und Akku
Das Galaxy S8 lässt sich mittels eines USB-C-Kabels laden, auch das Laden durch elektromagnetische Induktion ist wie bei seinen Vorgängern über den Qi– und den AirFuel-Standard (früher PMA) möglich.[4][5]

Die Akkukapazität beim S8 beträgt 3000 mAh und ist damit gegenüber dem S7 gleich geblieben. Die Kapazität des S8+ wurde allerdings gegenüber dem S7 Edge um 100 mAh gesenkt, sie beträgt jetzt 3500 mAh. Beide Akkus lassen sich weiterhin nicht austauschen.

Quelle: wikipedia.de

Hier findest du alle Reparaturen für dein Samsung Galaxy S8+(SM-G955F)